sola scripture est pura

Die Verfassung der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Stadt vom 21. November 2010 hält in §1 fest, dass "die Kirche ihren Grund in Jesus Christus und seinem in der Heiligen Schrift des Alten und Neuen Testaments bezeugten Evangelium hat". 

Dies zu Recht, denn es ist DER zentrale reformatorische Grundsatz. Der Ausdruck „Sola scriptura est pura“ stammt von Martin Luther (1526). Er meinte damit, dass die gute Nachricht (das Evangelium)  hinreichend durch die Bibel vermittelt wird und keiner Ergänzung durch kirchliche Überlieferungen bedarf, da sie als Wort Gottes bereits rein ist, verlässlich und unverfälscht. Die Reformatoren gingen zurück „zu den Quellen“.

Damals wie heute müssen wir wachsam und selbstkritisch sein! Das Evangelium (die Botschaft der Errettung), darf nicht durch kirchliche Sonderlehren verwässert werden.

Damit jeder Christ unabhängig von Lehramt und Kirche in der Bibel lesen kann, übersetzten Luther und andere Reformatoren wie z.B. John Wycliffe die biblischen Texte in ihre Muttersprachen. 

Mehr zu „sola scriptura“ finden Sie auch auf Wikipedia.

Wir laden Sie ein, unsere Gottesdienste zu besuchen und die Schätze der Bibel zu entdecken.

Die Bibel im Rahmen eines Abendseminars entdecken